Das agile Manifest

Agile Manifesto

 

„Agile Softwareentwicklung ist ein Sammelbegriff für eine Reihe von Methoden und Praktiken, die auf Werten und Prinzipien des Manifests Agiler Softwareentwicklung basieren.“

Agile Alliance, 2018
 
Das agile Manifest beinhaltet vier Ungleichungen – vier Leitsätze, die das Fundament der agilen Softwareentwicklung bilden. Diese vier Kernaussagen werden in 12 Prinzipien noch genauer beschrieben. 
2001 unterschrieben 17 namhafte und einflussreiche Entwickler dieses Manifest als Erstunterzeichner und bauten so die Basis der agilen Softwareentwicklung, die bis heute fest in der DNA von Scrum, Extreme Programming & Co. fest verankert ist.

 

4 Werte – 1 Wahrheit?

 

Individuals and interactions > processes and tools

Individuen und Interaktionen sind wichtiger als Prozesse und Werkzeuge.

Working software > comprehensive documentation

Funktionierende Software ist wichtiger als eine umfassende Dokumentation.

Costumer collaboration > contract negotiation

Zusammenarbeit mit dem Kunden ist wichtiger als die Vertragsverhandlung.

Responding to change > following a plan

Reagieren auf Veränderung ist wichtiger als das Befolgen eines Plans.

 

Das agile Manifest und dessen Ungleichungen entstanden aus der Ablehnung gegenüber dem klassischen Projektmanagement und dem Streben nach Möglichkeiten, agile Softwareentwicklung zu verbessern, eine gemeinsame Linie für die agilen Methoden zu finden und anderen damit zu helfen. Man sollte diese Ungleichungen jedoch auch als solche verstehen. Die Autoren des Manifests legten Wert auf die Betonung der Tatsache, dass sie die Werte auf der linken Seite zwar höher einschätzen, die Werte auf der rechten Seite aber trotzdem auch als wichtig empfinden. Es geht also viel mehr um eine Priorisierung einzelner Werte, als um die absolute Wahrheit. 

Das agile Manifest ist also nicht als Regelwerk zu sehen, sondern als moralischer Leuchtturm, um sicherzustellen, dass man die wesentlichen Dinge nicht aus den Augen verliert. Auch in der Agilität wird ein Plan verfolgt oder Vertragsverhandlungen geführt, aber zum Schluss soll es um die Qualität des Produkts und das Stiften von Mehrwert und Nutzen gehen. 

 

Individuen und Interaktionen
mehr als Prozesse und Werkzeuge


Prozesse und Werkzeuge sind immer nur ein Hilfsmittel um Probleme zu lösen und Nutzen zu stiften. Sie sollten aber nie Selbstzweck sein, denn im Fokus steht immer das Bedürfnis des Nutzers bzw. des Beteiligten. Ein Prozess steht nie nur des Prozesses wegen über diesem Mehrwert. 

Individuals and interactions over processes and tools.
Working software over comprehensive documentation.
Funktionierende Software
mehr als umfassende Dokumentation


Software oder auch Prozesse umfassend zu dokumentieren ist unerlässlich um diese langfristig ausführen und nachvollziehen zu können, aber Dokumentation löst das eigentliche Problem, das es zu lösen gilt, nicht. Im Vordergrund sollte immer die Funktionalität stehen. 

Zusammenarbeit mit dem Kunden
mehr als Vertragsverhandlung


Verträge und Konditionen aushandeln gehört zu jedem Unternehmertun dazu, aber gerade auch um eine langfristige Beziehung zu den Kunden aufzubauen und zu halten, sollte das Augenmerk auf den konstanten Austausch mit dem Auftraggeber gelegt werden. Der Kunde und seine Anliegen müssen verstanden werden, um ein für alle Beteiligten optimales Produkt umzusetzen. 

Customer collaboration over contract negotiation.
Responding to change over following a plan.
Eingehen auf Veränderung
mehr als Befolgen eines Plans


Die größte Stärke der Agilität ist die Fähigkeit, flexibel auf Veränderungen einzugehen. Während Prozesse in der Regel starr und von Anfang bis Ende durchgeplant sind, soll die erworbene Flexibilität zu mehr Proaktivität verhelfen. Antizipierendes und initiatives Handeln auf das sich ständig verändernde Umfeld bringt agilen Unternehmen Wettbewerbsvorteile ein.